Büchertauschbörsen - Tauschen statt wegwerfen!

Guten Morgen ihr Lieben! Heute habe ich wieder ein wundervolles Thema für euch, das auch mal wieder zum Nachdenken anregt. Manchmal, wenn ich zur Mülldeponie fahre, um alten Schrott loszuwerden, werde ich immer ganz traurig. Warum? Weil ich dann am Container mit den Büchern vorbeikomme und da einfach sooooo viele soooo tolle Bücher drin liegen, die einfach vernichtet werden. Sowas Trauriges. Mal abgesehen davon, dass man mit alten Büchern noch super basteln kann, wenn der Inhalt nicht so ganz stimmt. ;D

Ich hatte nur meine Handykamera dabei, weil es so unglaublich gestürmt, geregnet und gewittert hatte. Also nehmt mir die nicht so gute Bildqualität bitte nicht so übel. (:

Hier mal ein Bild von meinen tropfenden Haaren direkt nach meiner Ankunft. Da war ein riesiges Buch, das so groß war wie ich selbst! Da musste ich einfach ein Foto machen, egal wie nass und kallt mir war! Aber nun gut. Nach der Arbeit bin ich dann direkt zur Stadtbibliothek in Weil am Rhein gefahren und hab mich tierisch auf die Büchertauschbörse gefreut. Seit Jahren gehe ich immer wieder mal hin und ich bin erstaunt, wie sehr sich das Konzept gewandelt hat. Noch erstaunlicher ist allerdings, dass trotz des extrem schlechten Wetters doch einige gekommen waren und sich nicht abhalten ließen.


Das Konzept bei meiner ersten Büchertauschbörse war eigentlich ganz praktisch. Man kommt an und an der Tür werden dann die mitgebrachten Bücher zum Tauschen gezählt. Diese werden dann auf einem Zettel erfasst, den man einsteckt. Am Ende an der Tür muss man diesen Zettel vorzeigen und da wird die Zahl der Bücher verglichen mit der auf dem Zettel. Ziemlich fair, um ehrlich zu sein, und auch eigentlich sehr praktisch. Nur haben die armen Leute von der Bibliothek irgendwann gemerkt, dass einige Leute nur Bücher ablegen und sofort wieder gehen, ohne welche mitzunehmen. Und wer sitzt dann auf den nicht mitgenommenen Büchern fest? Richtig! Die Stadtbibliothek!
     Deshalb haben sie sich irgendwann gedacht, dass jeder einfach kommen und Bücher mitnehmen soll, so viele er möchte. Dadurch gehen zwar immer noch nicht alle Bücher weg, aber immerhin bleiben nicht so extrem viele über wie sonst.

Auf dem Bild seht ihr den Aufbau des Raumes. Es ist ein Nebenraum der Bibliothek und durch die Fenster kann man die geschlossene Bücherei sogar erkennen. Rechts befindet sich der Eingang. Dann sind drei verschiedene Reihen aufgebaut; auf der einen Tischreihe befinden sich Sachbücher aller Art, die dann von den Mitarbeitern immer wieder nach Themen sortiert werden. Von Geburt und Kindererziehung über Stricken und Ratgebern bis hin zu Ortschaftsbildbändern ist alles dabei.
Dann gibt es eine weitere Reihe für ErwachsenenRomane. Diese sind meistens im Hardcoverformat und behinhalten auch einige Themen. Doch die werden auch wieder sortiert und die meisten der Liebesromane und Schnulzen werden auf die letzte Tischreihe verteilt, zusammen mit Taschenbüchern. Ganz hinten an der Glaswand ist noch ein weiterer Tisch für Kinder- und Jugendbücher aufgebaut. An den Wänden links und rechts sind Stuhlreihen, falls man sich mal setzen muss oder ein Buch näher betrachten möchte. (;
Taschenbücher
     Links, nun aber nicht mehr auf dem Bild, war noch ein kleines Regal mit DVDs, CDs und Kassetten aufgebaut. Ich hab mich riesig darüber gefreut, dass es noch Kassetten gab! Da habe ich gleich ein paar mitgenommen und sofort auf die Arbeit gebracht, dass wir da schöne neue Hörspiele für die Kiddies haben. (:
     Auf der rechten Seite, auch nicht mehr auf dem Bild und direkt neben der Tür, war noch eine Zeitschriftensammlung. Daran hatte ich jetzt kein Interesse, aber da gab es einiges, was interessant sein könnte. Na ja, für jemanden wie mich, die alle Zeitschriften wegschmeißt, ist das wohl einfach nichts. (:

Es war wirklich schwer ein Bild von einer Reihe zu machen, ohne dass so viele Menschen drauf sind. Aber was tue ich nicht alles für euch! Ich wartete einfach so lange, bis ich dieses Foto schießen konnte für euch.

Vielleicht seht ihr schon das ein oder andere Buch, das ihr schon kennt? Ziemlich schwer zu erkennen. Aber da wären wir auch schon beim Thema. Was sind denn da für Bücher? Alte, ausgeblichene oder vergilbte Bücher brauche ich nicht unbedingt, da kaufe ich sie mir lieber neu, oder? Gibt es auch aktuelle Bücher oder sogar Bestseller? Wie ist die Auswahl denn so?

Na, die Auswahl variiert natürlich immer; je nachdem, was die Bücherei gerade aussortiert hat oder was die Leute so mitbringen. Dieses Mal konnte ich tatsätlich aktuelle Bücher ergattern wie Winterkartoffelknödel oder Zeit deines Lebens. Die sind zwar schon relativ alt (2012 und 2010), aber eines davon sieht sogar noch fast wie neu aus! Klassiker habe ich auch schon oft gesehen und auch schon mitgenommen, wenn es denn gerade einen gab, der auf meiner Liste stand. Ein paar Kinderbücher habe ich auch noch mitgenommen, unter anderem ein König der Löwen Buch! Mal sehen, was meine Nichte und mein Neffe dazu sagen werden. (:

Bei dieser Tauschbörse habe ich mich allerdings ziemlich zurückgehalten, da ich selbst ja Bücher ausmisten will. Atemaussetzer. Ja. Ich. Möchte. Bücher. Loswerden.
Das Problem dabei ist nur: Welche? Ich komme bisher noch nicht wirklich dazu, weil ich mir ständig einige Bücher nehme und mir sage: Die kommen weg. So gut waren sie nicht und vielleicht freut sich jemand anderes darüber.
Aber dann schaue ich sie mir am nächsten Tag wieder an und denke: NEEEEEIIIIN! Ich hab euch doch trotzdem liiiieeeb! Nur, weil ihr doof seid, kann ich euch doch nicht einfach so hergeben! Dafür habe ich zu oft Toy Story gesehen! Ihr habt alle Gefühle und ich verletze keine Gefühle von Büchern!
Jaaa, ich bin ein wenig wahnsinnig. Sind wir nicht alle ein wenig wahnsinnig? Nein? Dann wirds Zeit!
Na ja, ich drifte ab.


Hier sind noch zwei Bilder von einem Büchertisch. Ich habe ehrlich gesagt gar nicht darauf geachtet, was ich hier fotografiere. Ich hab nur eine freie Stelle gesehen und schnell ein Bild gemacht, bevor ich wieder Grapscher im Bild habe.
Jetzt sehe ich aber, dass das nicht gerade repräsentative Bilder sind. Was sind denn das für alte Wälzer? Na ja, egal. Ihr könnt auf die Bilder klicken und dann werden sie groß. Vielleicht macht euch ja doch irgendwas davon an.

Was mich nun aber brennend interessiert, ist: Gibt es bei euch auch Büchertauschbörsen? Informiert euch doch mal und gebt mir Bescheid! Ich liebe Büchertauschbörsen und in meinem Nachbarort wird zwar immer wieder gesagt, dass sie sehr wohl Büchertauschbörsen veranstalten, aber irgendwie werden die nie angekündigt. Diese hier in Weil am Rhein wird im Internet auf der Stadtseite angekündigt und auch in den Zeitungen. Wenn man den Raum verlässt, bekommt man noch einen kleinen Zettel mit dem Termin für die nächste Tauschbörse. Die verlier ich leider immer, aber ich cleveres Kerlchen schreib das ja gleich in meinen Planer oder mach ein Foto davon. Und selbst wenn ich die irgendwie verschlamper; es gibt ja immer noch das Internet, das mir sagen kann, wann die nächste Büchertauschbörse stattfindet. Hehehe.


 Auf dem Bild könnt ihr noch drei der ergatterten Bücher erkennen. Die rote Ecke ist das von Cecilia Ahern, das Mädel auf dem Buch ist Splitterfasernackt. (Man, bei der Formulierung musste ich lachen, aber ich lasse sie jetzt trotzdem so! Vielleicht bringe ich euch auch zum Lachen). Und das letzte Buch heißt Auf der Suche nach dir und spielt zur Zeit des Titanic-Unfalls. Wollt ihr noch einen Bericht für den nächsten Termin? Da wird das Wetter bestimmt besser und es wird mehr los sein. Sprich: Andere Bücher, vielleicht neuere Bücher, neue Bilder und eine andere Atmosphäre. ♥

1 Kommentar:

  1. Hi :)
    Ah, da juckt es mich schon in den Fingen, wenn ich die Bilder nur sehe! :D
    Ich liebe solche Tauschaktionen und besuche die in unserer Bibliothek auch immer regelmäßig (die geht meisten von Di-Fr und ja, ich bin dann jeden Tag da :D)
    Bei uns läuft es allerdings so, dass man pro Kilo Bücher 1€ bezahlt und trotzdem alte Bücher hingeben darf :)
    Ich wünsch dir ganz viel Lesespaß mit deinen neuen Schätzen! :)

    Liebe Grüße :)
    Kathi

    (http://anna-katharina-kathi.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen